Fern und doch so nah


Fern, und doch so nah
warst du schon immer da?

Habe ich nur dich gesucht?
Und immer mein eigenes Sein verflucht

durch ein tiefes Tal der Schmerzen gegangen
in düsterem Denken gefangen

Zeigt sich jetzt ein Licht in der Welt
das mir die Seele und das Herz erhellt

Fern, und doch so nah
wenn ich dich nur schon früher sah

vieles mir erspart geblieben wär
aber das ist lange her
 

Nah und doch so fern
ich wäre bei dir doch so gern