Geschichten aus vergangener Zeit

 

Lange vor unserer Zeit als noch die Drachen und Elfen unter den Menschen weilten, lebte an einem fernen Ort ein Mädchen.

Sie war gutmütig in ihrem Herzen, ihre Seele rein.

Immer hörte man sie lachen und sie lief singend über die Wiesen ihrer Heimat.

Jeder der sie kannte mochte sie gerne. Wer sie sah, wurde frohen Mutes, wer mit ihr sprach sah die Welt mit anderen Augen.

Es war ein einfaches Dorf wo sie lebte, nichts von der Macht der Herrschenden war dort zu spüren, einfach eine kleine heile Welt.

Es trug sich zu das das Mädchen auf einen ihrer ausgedehnten Spaziergänge einer Elfe begegnete.

„Oh“ dieses zarte Wesen will ich beobachten, denn gesehen hatte sie noch nie eine Elfe, nur Beschreibungen von den Alten im Dorf gehört, die es wiederum von ihren Eltern oder Großeltern gehört hatten.

Also versteckte sie sich und sah dem fröhlichen Treiben der Elfe zu, wie sie von einer Blume zur anderen flog, Purzelbäume in der Luft schlug. Es kamen immer mehr dieser zarten Wesen und das Treiben wurde immer bunter. „Ach“ dachte sie: „wenn ich doch mit ihnen mitspielen könnte“.

Was sie aber nicht wusste, die Elfen wussten längst von ihrer Anwesenheit. Und da sie in das Herz des Mädchens sehen konnten, wussten sie, das sie keine Angst haben mussten vor ihr.

Obwohl Angst brauchen sie ja nicht haben, denn ein Mensch kann ihnen nichts antun, aber verraten ihren sicheren Ort.

Sie wussten aber das sie sie nicht verraten würden, darum beschlossen sie das Mädchen an ihrem fröhlichen treiben teilhaben zu lassen.

Und schneller als das Auge es verfolgen kann, umringten sie das Mädchen und plapperten ihn ihrer Sprache auf sie ein.

Das Mädchen schüttelte nur den Kopf, sie wusste ja nicht was diese Wesen von ihr wollten.

Als die Elfen bemerkten das das Mädchen sie nicht verstehen konnte, beschlossen sie ihr jeder ein Geschenk zu machen.

Eine schenkte ihr die Gabe die Elfen zu verstehen, eine andere sich elfengleich zu bewegen, eine andere wieder Krankheiten zu erkennen du zu heilen,

und viele andere Gaben wurden ihr zum Geschenk gemacht. Die jüngste der Elfen gab ihr das wohl kostbarste Geschenk, in die Herzen der Menschen sehen zu können.

Als all dies geschehen war, waren alle glücklich und es begann ein Tag voller Ausgelassenheit und Freude.

Die Elfen waren immer wieder zu neuen Streichen aufgelegt, die aber niemanden weh taten.

Als es schon spät war und das Mädchen sich traurig verabschiedete kam die jüngste Elfe noch einmal zu ich und sprach: „ Hüte deine Gaben mehr als dein Leben, wende sie nie in der Gegenwart anderer an, und sollte es geschehen das du sie doch anwenden musst, so sieh vorher in das Herz des Menschen, ob er es wirklich wert ist, das du dein Leben riskierst!“

„Wieso, mein Leben riskieren ???“, fragte ganz erstaunt das Mädchen.

Wir dürfen dir nicht alles sagen, antwortete die Elfe, dafür bist du ein Mensch, beherzige den Rat und alles ist gut.

Und noch eins, sprach die Elfe, so wie du heilen kannst, so kannst du auch andere Menschen und Wesen töten.

Wäge wohl ab, wann du diese Gabe anwendest.

Da sprach das Mädchen: „Töten werde ich nie“

Und so ging das Mädchen wieder zurück in ihr Dorf. Jeder der sie ansah wusste etwas ist anders, nur keiner wusste was.

Sie lächelte noch strahlender, die Augen so voller Liebe, die Stimme so weich.

Sie half vielen in ihrem Dorf, machte viele wieder gesund. Und es kamen auch Menschen aus anderen Dörfern und der fernen Stadt zu ihr.

Und jedem, der gutes im Herzen trug half sie. So kam auch die Kunde von der heilenden Gabe zu den Mächtigen des Landes.

Es war aber einer unter ihnen, der Magier des Hofes, der um das Geheimnis der Elfengaben wusste, er hätte sie gerne, aber er war böse in seinem Herzen.

Man holte sie zu den Mächtigen und ließ sie dort wohnen und ihr Werk weiterhin betreiben.

Es begab sich eines Tages, das einige Drachen im Land gesehen wurden.

Der Magier, der schon lange um seine Macht fürchtete am Hof, ersann eine gemeine List.

Schickt doch das Mädchen, die Drachen zu vernichten, sprach er.

„Warum?“ fragten alle, „sie hat die Macht die Drachen zu töten „ antwortete er.

Aber da alle das Mädchen mochten, schickte man sie zu einem Ort wo nur ein einzelner Drachen gesehen worden ist.

Sie ging alleine, das hatte sie sich, eingedenk der Warnung der Elfen, ausgebeten.

Sie kam an dem Ort an wo der einzelne Drachen gesehen worden war, und bald erblickte sie ihn auch. Aber sie spürte nichts Böses in dem Herzen des Drachen.

„Was soll ich tun“ dachte sie nun, denn wenn ich ihn nicht töte, und er an diesem Ort bleibt so glaubt mir keiner mehr.

Der Drachen aber der die Gedanken des Mädchen spürte, denn sie besitzen die gleichen Gaben, kam zu dem Mädchen und sprach: :“Hab keine Furcht, ich werde diesen Ort verlassen, so das es scheint als hättest du mich getötet“ Sage nur, weil sie wollen bestimmt meinen Kadaver sehen, das wenn ein Drachen gestorben ist löst er sich in Rauch auf.

Da freute sich das Mädchen und ging zurück zu den Herrschenden.

Als sie aber zurück war beäugte der Magier sie argwöhnisch, da er wusste das die Drachen gute Wesen sind und er wusste, wenn das Mädchen ein gutes Wesen tötet würde sie um 10 Jahre altern.

So wurde sie zu dem nächsten Ort wo ein Drachen gesehen wurde geschickt, und der Magier schlich ihr nach. Sie konnte ihn nicht spüren, denn er konnte seine Existenz und die von anderen vor ihrem Herzen und ihrem Auge verstecken

Und auch diesmal kam es wieder dazu das der Drachen den Ort verließ und sich wo anders niederließ.

„Ha“ dachte er:: „Jetzt kann ich ihre Macht brechen“

Er lief ganz schnell zu dem Herrscher und berichtete ihm was er gesehen hatte.

Der Herrscher aber, der von Herzen gut war sprach :“Davon will ich mich erst selber überzeugen“

Nichts leichter als das, sprach der Magier, kommt das nächste mal mit mir mit.

Und wieder wurde das Mädchen zu einem Drachen geschickt, und es begab sich das dieser Drachen verwundet war.

Und das Mädchen heilte ihn, weil die anderen Drachen so weit weg waren. Es die Heilung vollzogen war wurde sie noch schöner, ihr lachen noch heller die Augen noch strahlender.

„Sieh mein Herr“, sprach der Magier: „ Daher nimmt sie ihre Kraft und Schönheit, sie ist eine alte Hexe, die wenn sie genug Macht angehäuft hat die Herrschaft an sich reißen will und uns alle tötet“

Der Herrscher bekam Angst um sich und sein Land und ließ sie in den Kerker werfen als sie wieder an den Hof zurückgekehrt war.

Immer wieder sollte sie gestehen das sie eine Hexe ist und nur die Herrschaft an sich reißen wollte. Aber sie blieb standhaft und gestand nichts.

So wurde beschlossen sie öffentlich hinzurichten. Der Hinrichtungstermin wurde bis zu dem Tag der Hinrichtung geheim gehalten.

Als das Mädchen auf den Scheiterhaufen geführt wurde lächelte sie, sie wusste sie hat nichts böses getan.

Der Magier entzündete den Scheiterhaufen mit einem hämischen grinsen im Gesicht und sprach zu dem Mädchen: „ Deine Drachen und Elfen können dir nicht helfen, dafür ist es zu spät“

Aber irgendwie hatten die Drachen es doch erfahren und kamen das Mädchen, welches ihnen so viel gutes getan hat zu retten.

Sie löschten die Flammen und entführten das Mädchen in die Berge, aber als sie angekommen waren sahen sie das es wohl doch zu spät war.

Zu schwer verletzt war sie. Die Elfen die gerufen waren kamen auch zu dem Ort und sahen was geschehen war.

Eine der Elfen, es war wieder die jüngste sprach zu den Drachen: „ Es gibt noch eine Möglichkeit der Rettung, aber sie wird nie mehr zu einem Menschen werden“. Das Mädchen hatte es vernommen und flüsterte kaum noch hörbar, das lass mich zu dem werden wo ich immer noch leben darf.

Die Elfe sprach zu ihr: „ Du musst dann aber das schwere Schicksal der Drachen teilen! Mit all der Verfolgung durch die Menschen“, Ja sprach das Mädchen.

So umringten die Drachen und Elfen das Lager des Mädchens , senkten die Köpfe zu ihr nieder und benetzten den geschundenen Körper mit ihren Tränen.

Aus dem einst wunderschönem Mädchen wunde ein gar wundersamer Drachen. Die Haut schimmerte wie Perlmutt und die Flügel glitzerten wie die Flügel der großen Libelle, der Körper war zierlicher als der der anderen Drachen, aber das war ganz natürlich denn nur die männlichen Drachen zogen durch die Welt, sie waren alles mal gute Männer die aus Rachsucht, Machtgier manchmal auch Unwissenheit getötet werden sollten. Die Frauen unter ihnen wurden an einem sicheren schönen Ort gebracht das sie in Ruhe weiterleben konnten.

Und auch der neue Drachen begibt sich jetzt auf den Weg dorthin, geleitet durch die Drachen und Elfen.

Sie werde niemals mehr an diesen Ort zurückkehren, für die Menschen dieses Landes sind sie auf Jahrhunderte verloren.

Aber ich denke sie werden nie vergessen werden.