Gesichte

 

Die Gesichte letzter Nacht

Haben mich fast umgebracht

Mit schwerem Atem ich erwacht

Vorbei war´s Schlafen für die Nacht

Die Worte die ich dann geschrieben sah

Im Traum längst waren sie da

Doch warum flieht der Schlaf jetzt vor mir

Gehört im Traum doch nichts von dir

Kein Bild, kein Wort

Und doch der Schlaf ist fort

So streife ich durch die Nacht

Bis wohl der Tag aufs neu erwacht